ÖNORM H 7500  Achtung: Diese Norm ist nicht mehr gültig! 
Nachfolgenorm: ÖNORM H 7500-1

ÖNORM H 7500

Heizungssysteme in Gebäuden
Verfahren zur Berechnung der Norm-Heizlast

Berechnung der Norm-Raumheizlast und Norm-Gebäudeheizlast. Auslegungsgrundlage von Wärmebereitstellungs- und -abgabe-Systemen

Statisches Verfahren. Berechnung einzelner Räume. Aus den Raumergebnissen kann auch die Gebäudeheizlast ermittelt werden.

1.1.2006 bis 14.2.2015    ÖNORM H 7500 ist nicht mehr gültig!

ÖNORM EN 12831 und ÖNORM H 7500 waren zusammen anzuwenden.
Die ÖNORM H 7500 war nationaler Anhang zu ÖNORM EN 12831. Sie präzisierte deren Inhalt und enthielt nationale Parameter.

Serie ÖNORM M 7500, Teile 1 bis 5  (gültig 1980/83 bis 29.2.2004)  

PokornyTec Heizlast Austria
(diese Software enthält sowohl das aktuelle Norm-Verfahren nach ÖNORM H 12831‑1, als auch das Verfahren nach ÖNORM H 7500)

 

Lösung für Gutachter: Berechnungen nach ÖNORM H 7500

Der Einsatz der alten, nicht mehr gültigen ÖNORM H 7500 macht für planende Arbeiten wohl nur selten Sinn. Aber Gutachter, die Planungen aus dem Gültigkeitszeitraum der ÖNORM H 7500 überprüfen müssen, brauchen sicherlich ein Werkzeug, das noch normkonform zu den alten Norm ist.

Die Heizlastsoftware PokornyTec enthält daher zusätzlich zum aktuell gültigen Verfahren auch das Verfahren nach ÖNORM H 7500!

Es können mit der Software Heizlast Austria daher wahlweise Berechnung nach der neuen oder der alten Norm durchgeführt werden. Beide Berechnungen sind - so wie die ÖNORMEN selbst - natürlich auch EN-konform. Mehr Infos zur Software Heizlast Austria