prÖNORM H 12831 Teil 1 Achtung: Diese Norm ist zur Zeit nicht anzuwenden! 


Info-Update 3.12.2018:

Bei der Sitzung des zuständigen Normungskomitees 058 am 3.12.2018 wurde Widersprüche in der am 15.1.2018 herausgegebenen Heizlast-EN 12831-1 besprochen. Um rechtliche Probleme für Planer zu vermeiden, ist der Beschluss getroffen worden, einen Verkaufsstopp über die neue ÖNORM EN 12831-1 zu verhängen.

Da die nationale Ergänzung nur zusammen mit der EN 12831-1 angewendet werden kann, ist auch die
neue prÖNORM H 12831 bis auf Weiteres nicht anzuwenden
!

Das zuständige Komitee 058 empfiehlt, bis zur Behebung der Fehler die "alte" ÖNORM H 7500-1 (2015) mit der "alten" ÖNORM EN 12831 (2003) einzusetzen.

Mehr Infos siehe News

Info-Update 16.2.2018:

Aus formalen Gründen kann die bisherige ÖNORM H 7500-1 erst zurückgezogen werden, wenn die neue ÖNORM H 12831-1 als fertige Norm veröffentlicht wurde (diese ist bisher erst als Entwurf verfügbar).

Da die alte ÖNORM H 7500-1 allerdings der seit 15.1.2018 gültigen ÖNORM EN 12831-1 widerspricht, darf sie allerdings aus Sicht der EN eigentlich nicht mehr angewendet werden.

Da es hier eine rechtliche Unsicherheit gibt, empfehlen wir (bis zur Veröffentlichung der fertigen ÖNORM H 12831-1) mit dem Auftraggeber zu vereinbaren, welche Normen für die Planung verwendet werden. Ist es (schriftlich) vereinbart, können sowohl die bisherige Normen (ÖNORM EN 12831 + ÖNORM H 7500-1) als auch die neuen (ÖNORM EN 12831-1 + prÖNORM H 12831-1) angewendet werden.


Entwurf ÖNORM H 12831-1  (ausgeschrieben: ÖNORM H 12831 Teil 1)

Heizungssysteme in Gebäuden - Verfahren zur Berechnung der Norm-Heizlast

Berechnung der Norm-Heizlast für Räume, Gebäudeeinheiten und Gebäude. Auslegungsgrundlage von Wärmebereitstellungs- und -abgabe-Systemen

Statisches Verfahren. Berechnung einzelner Räume. Aus den Raumergebnissen kann die Heizlast von Gebäudeeinheiten (Wohnungen etc.) und Gebäuden ermittelt werden.

-

ÖNORM EN 12831-1:2018 und ÖNORM H 12831-1 sind zusammen anzuwenden.
Die ÖNORM H 12831-1 ist die nationale Ergänzung zu ÖNORM EN 12831-1:2018. Die EN legt Rahmenbedingungen und das Rechenverfahren fest, die nationale Ergänzung enthält die nötigen, für Österreich geltenden Werte (Klimadaten, Soll-Temperaturen etc.).

ÖNORM H 7500-1  (gültig 15.2.2015 bis 14.1.2018)

Überblick Neuerungen gegenüber ÖNORM H 7500-1 (+ EN 12831:2003):

  • Wegfall der „4K-Regel“
  • andere Maße für Innenbauteilflächen
  • Änderungen bei Wärmebrückenzuschlägen
  • einfachere Berechnung erdberührter Bauteile
  • überarbeitete und ergänzte Soll-Temperaturliste
  • Neue Vorgaben für unbeheizte Nachbarräume
  • Lüftung: Verfahren komplett überarbeitet und ergänzt um die Berechnung von mechanischer Lüftung, Luftzufuhr durch Außenwandluftdurchlässe und große Öffnungen.
     

 

Welche Normen gelten zurzeit?

Als Nachfolger für die ÖNORM EN 12831 (2003) ist die ÖNORM EN 12831-1 erschienen und ist seit dem 15.1.2018 anzuwenden. Die bisherige nationale Ergänzungsnorm ÖNORM H 7500-1 entspricht nicht den Vorgaben der neuen EN, musste daher zurückgezogen werden und wurde durch die neue ÖNORM H 12831-1 ersetzt. Allerdings ist die neue ÖNORM zurzeit erst als Entwurf verfügbar.

Mangels Alternative für die nötigen nationalen Parameter (Klimadaten, Solltemperaturen etc.) kann die EN 12831-1 nur zusammen mit dem Entwurf der ÖNORM H 12831-1 (oder mit den für Österreich weniger geeigneten Default-Werten der EN) angewendet werden. Rechtlich gesehen ist das alles offenbar nicht so eindeutig. Es ist daher ratsam, eine Vereinbarung mit dem Auftraggeber zu treffen, nach welchen Normen die Heizlastberechnungen durchgeführt werden.

Bezüglich vereinfachte Gebäudeheizlast gibt es zurzeit keine Änderung. Für diese Berechnung gilt nach wie vor die ÖNORM H 7500-3.

Es können mit der Software Heizlast Austria wahlweise Berechnungen nach der neuen oder der alten Norm durchgeführt werden. Beide Berechnungen sind - so wie die ÖNORMEN selbst - natürlich auch EN-konform. Mehr Infos zur Software Heizlast Austria