Vereinfachte Gebäudeheizlast H7500-3

 

Vereinfachte Gebäudeheizlast H7500-3 ist die Software zur vereinfachten Berechnung von Gebäudeheizlasten nach der Heizlast-ÖNORM H 7500-3 (2014), Nachfolgenorm der noch bekannten, aber schon lange ungültigen ÖNORM B 8135.

Die Software nach ÖNORM H 7500-3 ist ideal für:

+ schnelles Berechnen der Gebäudeheizlast für einen Kesseltausch oder
bei Umstieg auf Wärmepumpe, Fernwärme etc.

+ Überprüfung der Dimensionierung eines bestehenden Wärmebereitstellungs-Systems

+ Abschätzung der Gebäudeheizlast bei Planungsbeginn

Wir haben selbst an der ÖNORM H 7500-3 mitgearbeitet (als einziger Software-Hersteller). Unsere Software ist daher zuverlässig normkonform und wir können unseren Kunden auch bei Fragen zur Norm selbst weiterhelfen.

Die neue Norm erlaubt als große Erleichterung die Verwendung von U-Werten nach Bauvorschrift, wenn keine Daten bekannt sind. Vereinfachte Gebäudeheizlast H7500-3 enthält natürlich die dafür nötige Sammlung an U-Werten.

Heizlast-Berechnungen können mit Vereinfachte Gebäudeheizlast H7500-3 sehr einfach, schnell und auch ohne Einschulung durchgeführt werden (wie z.B. ein Test der Fachzeitschrift Gebäudeinstallation anhand eines Einfamilienhauses gezeigt hat:
"15 Minuten hat es gedauert, bis das Ergebnis am Bildschirm aufschien").
 

Es steht das Ergänzungs-Modul Kesseldimensionierung H5151 zur Dimensionierung des Wärmebereitstellungs-Systems nach ÖNORM H 5151-1 zur Verfügung.  

Ebenfalls erhältlich ist die Software Heizlast H7500-1 (die "große" Heizlast) zur Berechnung von Raum- und Gebäudeheizlasten sowohl von Neubau als auch Bestand.

Steckbrief Software Vereinfachte Gebäudeheizlast H7500-3

PokornyTec Vereinfachte Gebäudeheizlast H7500-3

Version 1.3

Berechnung der Heizlast von Bestandsgebäuden sowie Abschätzung der Heizlast von Neubauten sowie
Dimensionierung des Wärmebereitstellungs-Systems (Eränzungs-Modul)

Statisches Verfahren nach ÖNORM H 7500-3 (ähnlich dem Verfahren der EN 12831) und
nach ÖNORM H 5151-1 (Ergänzungs-Modul)

Temperaturwerte von allen österreichischen Gemeinden und Katastralgemeinden (7847 Orte),
mit automatischer Höhenkorrektur (manuelle Eingabe abweichender Temperaturen ist auch möglich)

ÖNORM H 7500-3 (2014)
U-Wert-Berechnung: ISO 6946
ÖNORM H 5151-1 (Ergänzungs-Modul)

TGA Planerjahrbuch 2015Österr.Installateur 7-8a/2014TGA 9/2014Gebäudeinstallation 09/2014Haustec exklusiv 4-5/2014TGA 10/2014Haustec praxis 7/2014energie:bau 8/2014

Details zur Heizlast-Software Vereinfachte Gebäudeheizlast H7500-3:

Die wichtigsten Produktmerkmale

Hauptmerkmale der Software
Berechnung der Heizlast für Gebäude gemäß ÖNORM H 7500-3 und
Dimensionierung des Wärmebereitstellungs-Systems nach ÖNORM H 5151-1 (Ergänzungs-Modul)
Rechtliche Sicherheit in der Planung durch ÖNORM-konforme Berechnung der Heizlast
Zuverlässig normkonform durch unsere Mitarbeit an der ÖNORM H 7500-3
Kurze Einarbeitungszeit durch ungewöhnlich einfache, selbsterklärende Programmgestaltung,
Rechnen ist mit der Software möglich auch ohne die Norm zu kennen
Zusammensuchen vieler Daten ist durch die Software nicht mehr nötig
(die Software umfasst den Inhalt von Gesetzen, 5 Normen und 3 weiteren Regelwerken)
Der Ausdruck der Software belegt vor Ihrem Kunden die normkonforme Berechnung
Lieferung wahlweise per Download (Installation auf 2 PCs erlaubt) oder
auf USB-Stick (ermöglicht Verwendung auf mehreren PCs, auch ohne Installation)
Bis auf weiteres kostenfreier Produkt-Support per E-Mail und Telefon für alle unsere Kunden
Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows Vista, Windows XP, (Windows 2000)
Möglichkeiten der Heizlastsoftware
Gebäudeheizlastrechnung mit und ohne zusätzlicher Aufheizleistung
Klimadaten (Außentemperaturen) von allen österreichischen Gemeinde und Katastralgemeinden, d.h. 7847 Orten, mit von der Norm vorgeschriebener, automatisch durchgeführter Höhenkorrektur
Projektstandorte außerhalb Österreichs sowie abweichende Außentemperaturen sind durch die zusätzliche, wahlweise manuelle Außentemperatureingabe auch möglich
U-Werte
Möglichkeiten der U-Wert-Eingabe:
   1) U-Wert direkt eingeben oder
   2) U-Wert berechnen (Eingabe der Bauteilaufbauten, siehe nächster Bauteilrechner weiter unten) oder
   3) Automatische Auswahl des Default-U-Wertes durch das Programm (neu erlaubt durch die ÖNORM H 7500-1)
Moderner Bauteilrechner mit U-Wertermittlung nach ÖNORM EN ISO 6946:
U-Werte werden neigungs- und wärmestromrichtungsabhängig ermittelt und automatisch richtig in die Berechnung eingesetzt. Es ist keine Auswahl der Wärmestromrichtung durch den Benutzer nötig.
Eingabe der Bauteilschichten wie im Bauwesen üblich in der Reihenfolgen von außen nach innen bzw. von oben nach unten (der Benutzer muss die Richtung des Temperaturgefälles dabei nicht berücksichtigen, da das Programm dieses automatisch ermittelt und bei der Berechnung berücksichtigt)

Kesseldimensionierung H5151

Heizlast H7500-1 Screenshots

Mit diesem optionalen Modul können Sie die Nennwärmeleistung des Wärmebereitstellungs-Systems (Heizkessel, Wärmepumpe, Fernwärme etc.) normkonform gemäß ÖNORM H 5151-1 aus der Norm-Gebäudeheizlast ermitteln. Das Modul rechnet die Heizlast unter Berücksichtigung der Norm-Auslegungsfaktoren in die benötigte Nennwärmeleistung um.

Zusätzlich können auch Warmwasserbereitung und Verluste durch mechanische Lüftung eingerechnet werden.